Weiße Hornlose Heidschnucke

Rassetypische Merkmale
Die Weiße Hornlose Heidschnucke ist ein kleinwüchsiges mischwolliges Landschaf, das von den besonderen Verhältnissen der feuchten Moor-Heidelandschaft geprägt wurde. Es kann sich von Heidekraut und Moorgräsern und -kräutern sowie Birkenaufwuchs ernähren.

Der Kopf ist klein und länglich mit kleinen, schräg aufwärtsstehenden Ohren und lebhaftem Blick. Beide Geschlechter sind hornlos. Der Körper hat ein besonders großes Rumpfvolumen mit guter Rippenwölbung. Die Knochen sind sehr fein. Die Klauen sind fest. Der Kopf ist weiß ohne Abzeichen. Der Kopf ist unbewollt, kann aber einen kleinen Wollschopf tragen. Das mischwollige Vlies soll rein weiß und gleichmäßig ausgebildet sein. Das weiße, lang herabhängende Wollvlies besteht außen aus grobem Oberhaar und innen aus feinem, weichem Unterhaar. Die Wollfeinheit beträgt DE-E/EE (37-39 my). Das Vlies soll möglichst dicht und langgewellt den Körper bedecken. Ein rundlockiges Vlies ist unerwünscht. Es ist auf eine ausreichende Bauchbewollung zu achten. Die Beine und der kurze Schwanz sollen weiß und unbewollt sein.

Leistungen: Anspruchslos, genügsam, widerstandsfähig und marschfähig. Ernährung überwiegend Heidekraut, Moorgräser und –kräuter, Birkenaufwuchs. Besonders zur Landschaftspflege in Feuchtgebieten und Mooren geeignet. Hüte- und Koppelhaltung. Kann auch auf Grasweide gehalten werden, benötigt kein Kraftfutter.
Wildbretartiger Fleischgeschmack, gilt als besondere Delikatesse. Sehr gute Muttereigenschaften, leichte Lammungen, saisonale Brunst. Erstzulassung mit etwa 18 Monaten, bei guter Entwicklung schon mit 6 – 8 Monaten möglich.

Zuchtziel
Anspruchslos, widerstandsfähig, marschfähig, besonders zur Landschaftspflege in Feuchtgebieten und Mooren geeignet. Durch korrektes Fundament und feste Klauen wird eine gute Marschfähigkeit erreicht. Erstzulassung ab sechs Monaten möglich, je nach Entwicklungszustand. Saisonaler Brunstzyklus.

Leistungsangaben

Körper-Gewicht (kg)

Vlies-Gewicht (kg)

Ablammergebnis (%)

Altböcke

60 – 70

3,0 – 4,0


Jährlingsböcke

50 – 60

2,5 – 3,0


Lammböcke

30 – 40



Mutterschafe

40 – 45

1,7 – 2,5

um 110

Jährlingsschafe

30 – 40

1,5


zurück zu den Landschafen

Aktuelles

Schäfereikalender 2018

Der neue Schäfereikalender 2018 ist da. Der Schäfereikalender ist für jeden Schäfer (und auch...


Aktuelles

Schafbockauktionen des Landesverbandes 2016

Der Hammer auf den Husumer Auktionen des Landesverbandes Schleswig-Holsteinischer Schaf- und...