09.07.14

Mitten in Mecklenburg: Das war eine tolle Elite 2014!

In Mecklenburg-Vorpommern fand Anfang März die 21. Schwarzkopf-/19. Suffolk- Elite statt. Auch der weiteste Weg nach Karow lohnte sich. Manch einer war überrascht, als er in Karow eintraf: Das Vermarktungszentrum der Rinderzucht MV bot einen großartigen Platz für die Prämierung und Versteigerung unserer besten Fleischschafe. Die Schwarzkopf und Suffolk- Elite war perfekt organisiert – hier merkte man die Routine in der Vorbereitung von solch großen Verkaufsveranstaltungen, die bei Dr. Sven Grumbach und seinem Team vorhanden ist. Die diesjährige Fleischschaf-Elite in Karow war in jedem Fall eine Reise wert und der Auktionstandort empfiehlt sich für weitere schafzüchterische Großveranstaltungen. Zuchtleiter Dr. Sven Grumbach und Jürgen Lückhoff, Vorsitzender des Landesschaf- und Ziegenzuchtverbandes Mecklenburg-Vorpommern, konnten Züchter und Halter aus ganz Deutschland begrüßen. Aufgetrieben wurden in Karow 37 Suffolk-Böcke (im Vorjahr bei der Elite in Ansbach/ Bayern: 33) und 55 Schwarzkopf-Böcke (61) von 33 Spitzenzüchtern aus 13 verschiedenen Zuchtverbänden. Davon konnten 31 (Vorjahr 33) Suffolks (= 89 %‚ Vorjahr 100 %) und 47 (Vorjahr 43) Schwarzköpfe (= 85 %‚ Vorjahr 70 %) verkauft werden. Die Durchschnittspreise für die Schwarzköpfe lagen in Karow bei 991 Euro (im Vorjahr bei der Elite in Ansbach 985 Euro). Für die Suffolks wurden durchschnittlich 905 Euro gezahlt (Vorjahr 1098 Euro). Die Prämierung und Rangierung erfolgte bei den Schwarzköpfen in acht und bei den Suffolk in sechs Altersklassen (siehe Tabellen), die Spitzenböcke sind auf den Fotos abgebildet.Die Prämierung der Elite- Böcke der Rasse Suffolk wurde von dem erfahrenen Preisrichter Reinhard Heintz (Hessen) und bei den Schwarzköpfen vom stellvertretenden Vorsitzenden der Bayerischen Herdbuch-Gesellschaft, Hans Trinkl, durchgeführt. Josef Baumann, Vorsitzender der Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch (WDL), suchte danach den jeweiligen Fleischsiegerbock heraus: WDL-Sieger bei den Schwarzköpfen wurde die Kat.-Nr. 46, der Ia-Bock der Altersklasse VI, aus der Zucht von Klaus Michels. Reserve-Fleischsieger wurde Kat.-Nr. 24, der Ib-Bock der Altersklasse IV, Züchter Joachim Rehse. Bei den Suffolks siegte der Ia- und Sieger- sowie Wollsiegerbock der Altersklasse IV, Kat.-Nr. 87. Züchter ist Karl Belz. Reserve-Fleischsieger wurde der Id-Bock der Altersklasse III, Kat.-Nr. 74, gezüchtet von Karl-Heinz Wabnitz. Wollsiegerbock bei den Schwarzköpfen wurde Kat.-Nr. 57 aus der Zucht von Wilhelm Huber. Reservewollsieger wurde Kat.-Nr. 41 aus der Zucht Friedel Bous. Bei den Suffolks erklärten der Preisrichter die Kat.-Nr. 71 von Jürgen Körner zum Reservewollsieger. Die Berichterstattung am Züchterabend erfolgte durch die Zuchtleiter Dr. Hans-Jörg Rösler (Sachsen-Anhalt und Brandenburg) und Klaus Gerdes (Niedersachsen). Es war ein angenehmer Züchterabend, der vom Vorsitzenden des Landesverbandes Jürgen Lückhoff eröffnet wurde. „Mecklenburg-Vorpommern liegt im Trend der Entwicklung, leider in einem negativen Trend!“, stellte er zu Beginn fest: In Mecklenburg-Vorpommern wurden 1989 = 380 000 Schafe gezählt; 1994 = 63 000 Schafe und 2004 = 116 000 Schafe. Dann wurde die Mutterschafprämie gestrichen: 2013 nur noch 70 100 Schafe nach Angaben der Tierseuchenkasse. Aber Jürgen Lückhoff sieht es positiv: „Wir stellen nicht nur die Bundeskanzlerin und den Bundespräsidenten. Wir haben auch aktive Züchter im Land, auf die wir stolz sind. Ich würde mich sehr freuen, möglichst viele von Ihnen beim 11. Bundeshüten der AAH vom 20. bis 21. September in Lohmen bei Güstrow wiederzusehen.“ Und an den VDL-Vorsitzenden Carl Lauenstein richtete er folgende Worte: „Lieber Carl, Du bist jetzt fast 10 Jahre Vor-sitzender der VDL. Ich weiß nicht, wie viele Kilometer quer durch Deutschland Du gefahren bist und wie viele Veranstaltungen Du besucht hast. Aber ich weiß, dass Du die Interessen der deutschen Schafhaltung immer engagiert und mit Sachverstand vertreten hast. Durch Dein persönliches Auftreten hast Du das Ansehen der VDL und der Schafhalter gestärkt. Es ist Zeit, Dir dafür ganz herzlich Danke zu sagen!“

Auch sieben Böcke aus Schleswig- Holstein und Hamburg waren vertreten. Andreas Pirdzuhn, Todesfelde, Jens Reitmann, Reinfeld und Volker Derbisz, Hamburg hatten sich aufgemacht um ihre Böcke zu präsentieren.

Die Suffolk- Böcke aus Schleswig- Holstein gingen in 4 von 6 Klassen ins Rennen. In der jüngsten Bockgruppe standen zwei Böcke von Jens Reitmann und ein Bock von Volker Derbisz mit einem Bock aus Rheinland- Pfalz und 2 Böcken aus Mecklenburg-Vorpommern im Ring. Der Preisrichter Reinhard Heintz, Hessen und der Berichterstatter Dr. Hans- Jörg Rösler, Sachsen- Anhalt, hatten es nicht einfach, denn die Böcke waren von bester Qualität. Zu unserer größten Freude konnten die Böcke aus Schleswig- Holstein überzeugen und belegten die Ränge 1a bis 1c. Zum ersten Mal bei der Elite dabei, konnte Volker Derbisz gleich den Klassensieger stellen, auf 1b und 1c folgten dann die Böcke von Jens Reitmann.

Und auch in der zweiten Klasse sollte das Feld von Schleswig-Holstein angeführt werden. Der Bock von Jens Reitmann überzeugte die Preisrichter und wurde auf den 1a- Platz gestellt. Für den Züchter aus Reinfeld ging es auch so erfolgreich weiter, er musste sich erst in der dritten Klasse von einem bayerischen Bock aus der Zucht von Johann Trinkl geschlagen geben.

Somit standen sich die zwei 1a- Böcke aus Hamburg und Schleswig-Holstein und der Bock aus Bayern bei der Entscheidung zum Sieger der jüngeren Böcke gegenüber. Die Richter entschieden sich ganz knapp für den bayerischen Bock als Sieger und den Bock von Volker Derbisz als Reservesieger.

Bei den älteren Böcken zog Andreas Pirdzuhn seine zwei Böcke gleich in der ersten Klasse in den Ring und es stand ziemlich schnell fest, dass an seinem Bock DE010110131306 kein Vorbeikommen war. So wurde er zum 1a- Preisträger dieser Klasse erklärt. Der zweite Bock erzielte einen erstaunlichen 1f- Preis.

Zum Abschluss wurden auch die besten Sammlungen ermittelt. Bei den Züchtersammlungen, also drei Böcke eines Züchters, stand die sehr gleichmäßige und harmonische Sammlung von Jens Reitmann auf dem ersten Platz. Und auch bei den Käufern überzeugten die Böcke aus dem Norden, und so wurden alle Tiere aus Schleswig-Holstein zu einem guten Preis verkauft.

Besonders hervorzuheben war der Siegerbock der jüngeren Klasse aus der Zucht von Johann Trinkl, Bayern. Für diesen Suffolkbock fiel der Hammer erst bei dem unglaublichen Gebot von 3.900€. Die Stimmung in der Halle war also sehr gut.


Insgesamt war die Elite 2014 in Karow wieder ein Riesenerfolg. Der Landesverband bedankt sich recht herzlich bei den Züchtern aus Schleswig- Holstein und Hamburg, dass sie unsere Suffolkzucht so gut präsentiert haben.