09.07.14

Aus der Verbandsarbeit

3. Regionalkonferenz Klimaanpassung Küstenregion am 05.06.14 in Lübeck: Der Klimawandel stellt die Küstenregionen vor besondere Herausforderungen. Das bedeute nicht allein den Bau von höheren und besseren Deichen. „Wir werden andere Pflanzen und Tiere im Land haben. Der Klimawandel wird den Ackerbau verändern und stellt unsere Wälder schon jetzt vor neue Herausforderungen. Wir müssen mit Unwettern, Überschwemmungen, Pilz- oder Insektenbefall rechnen. Die Niederungen werden schwerer zu bewirtschaften sein", sagte Habeck weiter. „Die Dimensionen sind nicht zu unterschätzen. Klimaveränderungen haben immer Gesellschaften verändert. Wir brauchen Anpassungsstrategien, um nicht überrollt zu werden.".Im Mittelpunkt der Konferenz mit mehr als 530 Fachleuten, Entscheidungsträgern und Entscheidungsträgerinnen aus Politik und Verwaltung sowie Interessierten aus dem ländlichen Raum und den betroffenen Wirtschaftszweigen stand die Frage der Landnutzung im Zeichen des Klimawandels: Welche Natur können und müssen wir schützen? In Workshops setzten sich die Teilnehmenden mit der Klimaanpassung für Land und Forstwirtschaft und in den ländlichen Räumen auseinander. Auch die Folgen des Klimawandels für Natur und Landschaft im urbanen Raum und in der Stadt standen auf dem Programm. Bei dieser Konferenz war auch der Landesverband vertreten, um die Schafhaltung in den Fokus der Öffentlichkeit und Politik zu rücken. In dem Workshop stellte Prof. Dr. Dr. Matthias Gauly, von der Georg-August- Universität Göttingen klar, dass die Schafe mit höheren Temperaturen gut zurecht kämen allerdings erwarte er, dass große Probleme im Bereich der Krankheiten und Parasiten auf die Schafhaltung durch den Klimawandel zu kommen.

Runder Tisch Tierschutz

Als Ergebnis mehrerer Treffen mit Vertretern aus dem Ministerium, Tierschutzverbänden, Wissenschaft und dem Landesverband ist eine Handreichung „Tiergerechte Schafhaltung in SH“ entwickelt worden. Dazu fanden auch Treffen auf Schäfereibetrieben statt, um die Praxis der Schafhaltung zu verdeutlichen. Schwierig ist es die Schafhaltung in ihrer ganzen Vielfältigkeit darzustellen. Der Landesverband hat stark dafür appelliert zur Bemessung des Tierwohls nicht nur die Haltungsbedingungen sondern vor allem das Tier an sich zu betrachten. Sobald die Handreichung veröffentlicht wird, werden die Mitglieder natürlich informiert.

Wellness Wochenende

Am 16. Mai war es endlich wieder soweit. Diesmal ging es ins Waldschlösschen nach Schleswig. Das Hotel bot alles, um die zehn Teilnehmerinnen nach einer langen Lammzeit so richtig zu verwöhnen.