30.06.10

Erfolgreiche Schwarzkopf- und Suffolk- Elite 2010 in Northeim

Im März 2010 trafen sich zum 17. bzw. 15. Male die besten Züchter der Rassen Schwarzköpfiges Fleischschaf (SKF) bzw. Suffolk (SU) zur Elite-Bockauktion in der Tierzuchthalle Südhannover in Northeim. Ein immer noch attraktiver Auktionsort, zumal die Elite vom Landesschafzuchtverband Niedersachsen professionell vorbereitet war.
So konnten Henning Pferdmenges, Vorsitzender des Landesschafzuchtverbandes Niedersachsen, und Klaus Gerdes, Zuchtleiter für Gesamt-Niedersachsen, Züchter und Halter aus ganz Deutschland, aber auch aus dem benachbarten Ausland, u. a. Dänemark, Slowenien und der Schweiz, begrüßen. Auch die Züchter Andreas Pirdzuhn, Jens Reitmann und Harald Boyens hatten sich mit ihren Tieren nach Niedersachsen aufgemacht, um die schleswig-holsteinische Zucht zu vertreten.
Aufgetrieben wurden in Northeim 38 Suffolk-Böcke (im Vorjahr bei der Elite in Dettelbach: 20) und 63 Schwarzkopf- Böcke (58).
Gerichtet wurden die Elite- Böcke parallel in zwei Richtringen von Heiko Schmidt und Arno Rudolph (Suffolks) sowie von Reinhard Heintz und Klaus Gerdes (Schwarzköpfe). Insbesondere unsere Suffolk-Böcke konnten den Richtern gefallen. So holten die Böcke aus den Zuchten von Jens Reitmann und Andreas Pirdzuhn zahlreiche Preise. Diese Erfolge und die übrigen Platzierungen können sie aus der Tabelle entnehmen. Die Schwarzkopfböcke von Harald Boyens konnten in diesem Jahr leider nicht auf den vordersten Plätzen landen. Trotzdem konnte seine Böcke einen 1d, 1e, 1f und 1h Preis gewinnen.


Nachdem die Böcke aus der züchterischen Sicht rangiert worden waren, suchte Dr. Theo Heine, ehemaliger Zuchtleiter des Landsschafzuchtverbandes Niedersachsen, im Auftrag der Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch (WDL) die Fleischsiegerböcke aus, die mit dem Pokal der Wirtschaftsvereinigung Deutsches Lammfleisch (WDL) ausgezeichnet werden. Außerdem erhält der jeweilige Käufer dieser Böcke eine Ankaufsbeihilfe der WDL. Dr. Heine vertrat den WDL-Vorsitzenden Josef Baumann, der leider verhindert war. Er holte sich mit Karl-Dieter Fischer aus Schleswig-Holstein kompetente Unterstützung bei der Auswahl der aus der Sicht der Lammfleischvermarkter besten Mastlämmerproduzenten. Bei beiden Rassen waren sich Preisrichter und Vermarkter aber weitgehend einig: WDL-Sieger bei den Suffolks wurde auch ein Bock aus Schleswig-Holstein. Die Kat.-Nr. 16, der Ib-Bock der Altersklasse III aus der Zucht von Jens Reitmann konnte diesen wichtigen Preis erringen. Reserve-Fleischsieger wurde Kat.-Nr. 41, Ic-Bock der Altersklasse VI. Bei den Schwarzköpfen war es der Ic-Bock der Altersklasse VIII, Kat.-Nr. 103. Reserve-Fleischsieger wurde der Ic-Bock der Altersklasse VI, Kat.-Nr. 86.

Von den aufgetriebenen Tieren konnten 21 Suffolks (55 %‚ Vorjahr 100 %) und 39 Schwarzköpfe (62 %‚ Vorjahr 91 %) einen neuen Besitzer finden.
Diese Verkaufszahlen waren natürlich nicht sehr erfreulich. Zumal der  Auktionsort Northeim eigentlich recht zentral liegt und über die Autobahn aus allen Teilen Deutschlands gut zu erreichen ist.  Auch die Qualität der aufgetriebenen Böcke war durchaus einer „Elite“ würdig und hätte die Kaufinteressenten – sowohl den Züchter wie auch den Gebrauchsschafhalter – begeistern können. Mögliche Ursachen könnten die relativ hohen Auftriebszahlen oder vielleicht die wenig erbaulichen Zukunftsperspektiven für die Schafhaltung in Deutschland und die schlechten agrarpolitischen Rahmenbedingungen sein.
Die Durchschnittspreise lagen bei 958 Euro (im Vorjahr bei der Elite in Dettelbach: 878 Euro) für die Schwarzköpfe und bei 848 Euro
(1025 Euro) für die Suffolks. Bei der gemeinsamen Elite im Jahr 2008 in Haus Düsse/ Nordrhein-Westfalen lagen die Gesamtdurchschnittspreise bei 977 Euro für die Schwarzköpfe und bei 776 Euro bei den Suffolks.
Um so erfreulicher war, dass unsere schleswig-holsteinischen Suffolk-Böcke zu den Höchstpreisen verkauft werden konnten.
Der teuerste Bock bei den Suffolks mit 2000 Euro die Kat.-Nr. 11 aus der Zucht von Andreas Pirdzuhn, der auch Ia und Siegerbock der jüngeren Altersklassen war. Der Reservesieger bei den jüngeren Böcken, Kat.-Nr. 3 aus der Zucht von Jens Reitmann bekam das zweithöchste Gebot mit 1800 Euro. Auch alle anderen Suffolk- Böcke aus Schleswig-Holstein wurden verkauft. Das Spitzengebot bei den Schwarzköpfen betrug 3200 Euro für den Ib-Bock der älteren Klassen, Kat.-Nr. 107, aus der Zucht von Wilhelm Huber. Es folgten dann mit Abstand drei weitere Spitzengebote von 1900 (2 x) und 2000 Euro.

Wir gratulieren den schleswig-holsteinischen Züchtern recht herzlich für den erfolgreichen Auftritt in Northeim und dankt Ihnen für Ihr Engagement und Ihren Einsatz. Der Landesverband hofft, dass wir uns im nächsten Jahr auf der Elite in Butzbach wiedersehen!