07.03.12

Deutschland seit 15. Februar 2012 „frei von Blauzungenkrankheit“

Seit dem 15.02.2012 ist Deutschland offiziell frei von der sog. „Blauzungenkrankheit“. Der Grund: Seit Ende 2009 wurden keine Neuerkrankungen mehr festgestellt.

Zum Hintergrund: Nachdem am 21.08.2006 erstmals das Blauzungen-Virus (BTV Serotyp 8) in Deutschland festgestellt wurde, ist nach dessen rasanter Ausbreitung ganz Deutschland und Teile der westlichen Nachbarländer als Restriktionszone (Zone, u. a. mit Beschränkungen für Tiertransporte) ausgewiesen worden. Ein Impfstoff stand zunächst nicht zur Verfügung, so dass viele Tiere erkrankten und die Tierhalter erhebliche Schäden zu beklagen hatten.
Im Mai 2008 stand der erste Impfstoff zur Verfügung und es wurde eine verpflichtende Impfung eingeführt. Durch diese Maßnahme gelang es die Blauzungenkrankheit erfolgreich zu bekämpfen. Der letzte Fall von Blauzungen-Erkrankung wurde am 17. 11. 2009 registriert. In den Jahren 2010 und 2011 wurden sehr viele Tiere auf Blauzungenkrankheit untersucht, ohne dass neue Erkrankungen festgestellt werden konnten. In 2011 wurde ein gezieltes Monitoring in ganz Deutschland durchgeführt, um sicher zu sein, dass keine Blauzungenerkrankung mehr nachweisbar ist und dass kein Virus mehr zirkuliert.
In ähnlicher Weise sind die Länder Belgien, Niederlande und Luxemburg vorgegangen, so dass das gemeinsame Restriktionsgebiet jetzt gleichzeitig aufgehoben werden kann.
Das zuständige Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilt mit, dass mit dem heutigen Tag Deutschland den Status „frei von Blauzungenkrankheit“ erhält.
Die Impfung soll auch in „freien Gebieten“ weiterhin möglich sein, die EU-Kommission bereitet hierzu eine Entscheidung vor, die voraussichtlich im März verabschiedet wird.