20.02.13

BDZ-Mitgliederversammlung bringt einige Neuerungen

Die ordentliche BDZ- Mitgliederversammlung fand Ende 2012 in Bonn statt. Da derzeit der erste Vorsitz des Bundesverbandess nicht besetzt ist, wird der Verband von den beiden Stellvertretern Hedwig Eusterwiemann und Karl-Heinz Frank gemeinsam geführt.

Geschäftsführer Dr. Völl ging auf wichtige Thmen für die Ziegenwirtschaft im vergangenen Geschäftsjahr ein. So berichtete er von der GAP- Reform, dem Rechtsstreit gegen die elektronische Kennzeichnung und dem genetischen Monitoring welches für einheimische Schaf- und Ziegenrassen von den Landesverbänden durchgeführt wurde. Einstimmig wählte die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Deutscher Ziegenzüchter e.V. (BDZ) am Freitag, den 26.10.2012, Herrn Heino Siegel in den BDZ-Vorstand. Die Nachwahl war nach Ausscheiden des bisherigen Vorstandsmitglieds Herrn J. Kamann erforderlich.
Herr H. Siegel betreut eine Herde mit 2000 Milchziegen. Der Betrieb mit dem Tätigkeitsschwerpunkt der Milchproduktion liefert direkt an die Molkerei zur Herstellung des Altenburger Ziegenkäses. Neben dem Betriebsschwerpunkt der Milchproduktion engagiert er sich im Bereich der Zucht. Daneben ist er auch aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im Vorstand des Landesverbandes Thüringer Ziegenzüchter e.V. umfassend mit den vielfältigen Aufgabenfeldern und Wünschen der Berufsziegenhalter vertraut.
Auf die Neuwahl des Vorsitzendenamtes wird nach dem letztjährigen Ausscheiden der jetzigen Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten des Landes Rheinland-Pfalz, Frau U. Höfken verzichtet. Die Mitgliederversammlung entschied sich einstimmig dafür, bis zum Ende der Wahlperiode des Bundesvorstandes weiterhin durch die Doppelspitze mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Frau H. Eusterwiemann und Herrn K.-H. Frank vertreten zu werden.
Gleichzeitig wurde die zukünftige Gründung von sogenannten Rasseausschüssen,die Themen rund um die Zucht und Veranstaltungen zu den jeweiligen Rassen in einem Fachgremium zu behandeln.
Auch die Aktivitäten für die Erwerbsziegenhalter soll ausgedehnt werden; also sowohl für Milch wie auch für Fleisch. In den Monaten zuvor fanden wiederholt Gespräche mit den Mitgliedsverbänden, Bioland und dem Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau e. V. (VHM) statt, bei denen thematische Schwerpunkte gesammelt wurden, die von besonderem Interesse für die Erwerbsziegenhaltung sind.
Es wurde der Arbeitskreises für Erwerbsziegenhalter unter der Leitung von Heino Siegel gebildet, der in Abstimmung mit den Erwerbsziegenhaltern aus allen anderen Landesverbänden die abgestimmten Themenfelder behandeln wird.
Zuerst einmal geht es darum festzustellen, wie groß tatsächlich der Bedarf und das Engagement in diesem Bereich sind.
Jeder Erwerbsziegenhalter ist aufgerufen, mitzumachen und uns Hinweise und Anregungen zu geben, damit wir schnell erste Erfolge für unsere Betriebe erreichen können.
Mit diesem neuen BDZ-Arbeitskreis kann sicherlich die Verbandsarbeit in Ihrem Sinne und zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Betriebe bereichert werden. Weitere Informationen in der Geschäftsstelle (0431/332608)